24-h-Hotline: 01806 504030 *
* 0,20 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz; 0,60 € pro Anruf aus den Mobilfunknetzen

DeutschEnglisch
112_SEV
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Sehr geehrte Fahrgäste, die bundesweiten Maßnahmen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und das Infektionsrisiko zu verringern, haben bei den Verkehrsunternehmen zu diversen Maßnahmen geführt. Für die STOAG steht die Sicherheit und die Gesundheit der Fahrgäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle. Wir möchten Ihnen aber auch in dieser Ausnahmesituation ein zuverlässiges und stabiles Fahrangebot zur Verfügung stellen.

Fahrplan

Bildungs- und Freizeiteinrichtungen haben geschlossen, aber Fahrten zum und vom Arbeitsplatz sowie Versorgungsfahrten müssen auch weiterhin stattfinden. Die STOAG hat den Fahrplan seit Mittwoch, 18. März, geändert.

Die aktuellen Fahrzeiten finden Sie in der elektronischen Fahrplanauskunft.

Die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Zwischen 24 Uhr und 4 Uhr morgens finden keine Fahrten statt.

Montags bis freitags gilt ein geänderter Samstagsfahrplan. Die NE-Linien werden verstärkt und fahren zwischen 4 Uhr und 8 Uhr im 30-Minuten-Takt. Samstags und sonntags fahren die Busse zwischen 4 Uhr und 24 Uhr nach dem regulären Samstags- bzw. Sonntagsfahrplan.

Die Straßenbahn Linie 112 verkehrt ebenfalls nach geändertem Samstagsfahrplan. Bitte informieren Sie sich über die elektronische Fahrplanauskunft.

Ab Dienstag, 31.03.2020, gibt es auf der Linie 957 ein Zusatzangebot zwischen Sterkrade Bahnhof und der Haltestelle Im Lekkerland. Montags bis samstags fährt zwischen 05:17 und 07:15 Uhr ab Sterkrade Bahnhof alle 30 Minuten ein Bus zur Haltestelle Im Lekkerland und zurück. Abends um 22:26 Uhr gibt es ebenfalls ein Zusatzangebot um 22:26 Uhr ab Haltestelle Im Lekkerland bis Sterkrade Bahnhof. Die genauen Fahrzeiten entnehmen Sie bitte der elektronischen Fahrplanauskunft.

Auch die benachbarten Verkehrsunternehmen fahren nach einem geänderten Samstagsfahrplan.

Wir prüfen täglich die Auslastung der Fahrzeuge. Wo es möglich ist, haben wir die Standardbusse durch Gelenkbusse ersetzt, um Ihnen ausreichend Platz im Fahrzeug zu bieten. In Einzelfällen haben wir zu bestimmten Zeiten zusätzliche Busse eingesetzt, damit es nicht zu voll im Fahreug wird.

Ziel der Fahrplanänderung ist neben dem Basisangebot auch, einen möglichst stabilen und zuverlässigen Fahrbetrieb anbieten zu können. Dennoch können wir nicht ausschließen, dass es bei vermehrten Personalausfällen leider auch zu vereinzelten Fahrtausfällen kommen kann.


Zusatzangebot für Stammkunden mit Monatskarte und Abonnenten

In den Frühstunden zwischen 4 Uhr und 8 Uhr fahren bei der STOAG zurzeit auch montags bis freitags die NachtExpress-Busse. Aufgrund dieser Umstellung kann der Weg zur NE-Haltestelle weiter sein als zur bisher genutzten Haltestelle. Für Kunden mit einem Zeitfahrausweis oder ABO-Ticket, die in der Zeit von 04:00 Uhr bis 07:30 Uhr jetzt mehr als 600 m zur NE-Haltestelle zurücklegen, bieten wir montags bis freitags eine kostenlose Taxifahrt zum nächstgelegenen zentralen Umstiegspunkt (Sterkrade-Bf oder OB-Hbf) an. Melden Sie sich bitte bis spätestens einen Werktag (bis 12:00 Uhr) vor der geplanten Fahrt bei uns unter 0208 835-55 und nennen Sie uns Ihren Fahrtwunsch. Diesen leiten wir an das Taxi Team Oberhausen weiter. Als Fahrschein dient Ihre Chipkarte oder Ihre Monatskarte. Für Fahrten am Montag bitte bis Freitag, 12 Uhr, melden!
 

Fahrplanauskunft

Die aktuellen Fahrplandaten der Verkehrsunternehmen im VRR sind über die elektronische Fahrplanauskunft abrufbar. Bitte nutzen Sie diese, da kurzfristige Fahrplanänderungen nicht auszuschließen sind.
 

Vordereinstieg im Bus

Zurzeit gilt in allen unseren Bussen der Einstieg an der zweiten oder dritten Tür, die vordere Tür bleibt bis auf weiteres geschlossen. Das bedeutet gleichzeitig, dass kein Ticketverkauf beim Busfahrer stattfindet. So soll für alle Fahrer das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus minimiert werden. Bitte benutzen Sie zum Ein- und Aussteig ausschließlich die mittlere und - bei Gelenkbussen - die hintere Türe. Die erste Sitzreihe ist in den Bussen abgesperrt.

Eine Information für unsere Fahrgäste, die einen Rollstuhl nutzen: Nach wie vor werden unsere Fahrerinnen und Fahrer Ihnen bei Bedarf die Rollstuhlrampe ausklappen.
 

KundenCenter

Alle drei STOAG-KundenCenter bleiben bis auf weiteres geschlossen. Damit folgen wir der Empfehlung, persönliche Kontakte auf das unbedingt erforderliche Maß zu reduzieren, um die Ausbreitung des Corona Virus einzudämmen. Trotz der Einschränkung stehen Ihnen auch weiterhin zahlreiche Möglichkeiten offen, Ihre Anliegen zu regeln. Die allermeisten lassen sich telefonisch, per E-Mail oder auf digitalem Wege lösen.

Für telefonische Auskünfte stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 835 8311 zur Verfügung. Und auch per E-Mail sind wir erreichbar: info(at)stoag.de., abo(at)stoag.de (für Abonnenten) sowie lobundkritik(at)stoag.de  (Kritik und Anregungen).
 

Ticketerwerb, Erwerb von Monatsmarken

Der Kauf von Tickets ist über die Fahrscheinautomaten und online über den STOAG-Ticketshop und die STOAG-App möglich. In den Fahrzeugen findet kein Fahrscheinverkauf statt. Die Fahrscheinpflicht ist aber durch diese Maßnahmen nicht aufgehoben, nach wie vor ist für die Nutzung des ÖPNV ein gültiges Ticket erforderlich.

Tickets des Bartarifs, wie beispielsweise Einzel, 4er- und 10er-Tickets, 24- und 48-StundenTickets, Tages- oder ZusatzTickets behalten, soweit sie noch nicht entwertet sind, bis zum 31. März 2021 ihre Gültigkeit. Eventuell anfallende Erstattungen werden auf die Zeit nach Corona verschoben.

Am Ticketautomaten oder in den Vorverkaufsstellen erworbene Monatsmarken haben nur Gültigkeit in Verbindung mit einer Kundenkarte. Diese können Sie kostenlos und problemlos bei uns anfordern, telefonisch (0208 835 8311)oder per E-Mail abo(at)stoag.de unter Angabe von Vor- und Zuname, Geb.-Datum, Geschlecht und der gewünschten Fahrstrecke. Die Zustellung erfolgt kurzfristig per Post an die von Ihnen angegebene Adresse.

 

Verhalten in den Fahrzeugen

In den Bussen und Straßenbahnen kann es zu engerem Kontakt mit anderen Fahrgästen kommen. Bitte berücksichtigen Sie die allgemeinen Hygieneregeln:

  • Husten und Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern
  • Waschen Sie sich oft die Hände, besonders auch nach der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Halten Sie möglichst großen Abstand zu anderen Fahrgästen. Dort, wo es möglich ist, setzen wir Gelenkbusse ein. Damit soll ein größtmöglicher Abstand der Fahrgäste untereinander möglich sein.