24-h-Hotline: 01806 504030 *
* 0,20 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz; 0,60 € pro Anruf aus den Mobilfunknetzen

DeutschEnglisch
112_SEV
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Liebe Fahrgäste, die bundesweiten Maßnahmen, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen und das Infektionsrisiko zu verringern, haben bei den Verkehrsunternehmen zu diversen Maßnahmen geführt. Für uns steht die Sicherheit und die Gesundheit der Fahrgäste und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle. Nach einer Fahrplananpassung zu Beginn der Corona-Krise fahren wir inzwischen wieder den regulären Fahrplan - nur in den späten Abend- und den frühen Morgenstunden gibt es noch Änderungen. Alle Einsatzwagen im Schülervekehr sind wieder nach regulärem Fahrplan unterwegs.

Fahrplan

Zwischen ca. 24 Uhr und 4 Uhr morgens finden keine Fahrten statt.

Fahrgäste, die kurz vor bzw. nach Mitternacht oder gegen 4 Uhr morgens den ÖPNV nutzen möchten, informieren sich bitte über die elektronische Fahrplanauskunft oder die STOAG-App, wann die letzten bzw. die ersten Fahrten auf der gewünschten Linie stattfinden.

Sonderregelungen gelten für die städteübergreifenden NachtExpress-Linien: Der NE10 fährt nur auf Oberhausener Stadtgebiet zwischen Sterkrade Bahnhof und Wehrstraße, NE12 und NE21 verkehren nicht, der NE11 verkehrt bis auf eine Kurzfahrt in Oberhausen (22:43 Uhr ab Hbf./ 23:14 Uhr ab Neue Mitte) ebenfalls nicht.

Die Linie 918 der NIAG fährt nach einem Sonderfahrplan. Infos zum Fahrplan der NIAG


Fahrplanauskunft

Die aktuellen Fahrplandaten der Verkehrsunternehmen im VRR sind über die elektronische Fahrplanauskunft abrufbar. Bitte nutzen Sie diese, da kurzfristige Fahrplanänderungen nicht immer auszuschließen sind. Hier kommen Sie zur elektronischen Fahrplanauskunft.
 

Vordereinstieg im Bus

Zurzeit gilt in allen unseren Bussen der Einstieg an der zweiten oder dritten Tür, die vordere Tür bleibt bis auf weiteres geschlossen. Das bedeutet gleichzeitig, dass kein Ticketverkauf beim Busfahrer stattfindet. So soll für alle Fahrer das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus minimiert werden. Bitte benutzen Sie zum Ein- und Aussteig ausschließlich die mittlere und - bei Gelenkbussen - die hintere Türe. Die erste Sitzreihe ist in den Bussen abgesperrt.

Eine Information für unsere Fahrgäste, die einen Rollstuhl nutzen: Nach wie vor werden unsere Fahrerinnen und Fahrer Ihnen bei Bedarf die Rollstuhlrampe ausklappen.
 

Verhalten in den Fahrzeugen

Busse und Straßenbahnen sind keine Orte, die für die Gesundheit gefährlicher sind als andere Orte, wenn man die Hygieneregeln einhält.

In den Bussen und Bahnen und an allen Haltestellen in Nordrhein-Westfalen besteht die Pflicht zum Mund-Nase-Schutz. Zulässig sind sogenannte Alltagsmasken oder auch ein Schal. Denn nicht immer wird sich in unseren Fahrzeugen die Unterschreitung des Abstandsgebotes vermeiden lassen.

  • Bitte waschen Sie sich nach Möglichkeit vor und nach der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gründlich Ihre Hände, auch wenn die Gefahr, sich über Gegenstände zu infizieren, gering ist.
  • Nicht nur, aber auch in unseren Fahrzeugen gilt: Halten Sie Ihre Hände von Ihrem Gesicht fern.
  • Husten und Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch
  • Halten Sie, sofern es geht, möglichst großen Abstand zu anderen Fahrgästen. Dort, wo es möglich ist, setzen wir Gelenkbusse ein.

KundenCenter

Alle drei STOAG-KundenCenter sind geöffnet. Bitte beachten Sie, dass sich maximal zwei Kunden zeitgleich im KundenCenter aufhalten dürfen. Wir freuen uns, wenn Sie möglichst bargeldlos zahlen. Und noch eine Bitte: Kaufen Sie Ihre Tickets möglichst weiterhin an den Automaten oder online. Auch die meisten Anliegen können online oder per Mail erledigt werden. Dadurch vermeiden wir Wartezeiten vor den KundenCentern.

Für telefonische Auskünfte stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 835 8311 zur Verfügung. Und auch per E-Mail sind wir erreichbar: info(at)stoag.de., abo(at)stoag.de (für Abonnenten) sowie lobundkritik(at)stoag.de  (Kritik und Anregungen).

 

Ticketerwerb, Erwerb von Monatsmarken

Der Kauf von Tickets ist über die Fahrscheinautomaten und online über den STOAG-Ticketshop und die STOAG-App möglich. In den Fahrzeugen findet kein Fahrscheinverkauf statt. Die Fahrscheinpflicht ist aber durch diese Maßnahmen nicht aufgehoben, nach wie vor ist für die Nutzung des ÖPNV ein gültiges Ticket erforderlich.

Tickets des Bartarifs, wie beispielsweise Einzel, 4er- und 10er-Tickets, 24- und 48-StundenTickets, Tages- oder ZusatzTickets behalten, soweit sie noch nicht entwertet sind, bis zum 31. März 2021 ihre Gültigkeit. Eventuell anfallende Erstattungen werden auf die Zeit nach Corona verschoben.

Am Ticketautomaten oder in den Vorverkaufsstellen erworbene Monatsmarken haben nur Gültigkeit in Verbindung mit einer Kundenkarte. Diese können Sie kostenlos und problemlos bei uns anfordern, telefonisch (0208 835 8311)oder per E-Mail abo(at)stoag.de unter Angabe von Vor- und Zuname, Geb.-Datum, Geschlecht und der gewünschten Fahrstrecke.

Sollten Sie Ihr Abonnement derzeit aufgrund von Kurzarbeit, Homeoffice, Schulschließung etc. nicht nutzen, so gewähren wir Ihnen eine monatliche Abo-Pause, aktuell für den Monat Juni 2020. Unter Angabe der Kundennummer genügt eine E-Mail an abo(at)stoag.de. Nähere Informationen erhalten Sie telefonisch unter der 0208 835-8311, per E-Mail an abo(at)stoag.de oder in unseren KundenCentern.