Stoag Logo
Hotline24-H-HOTLINE: 01806 504030** 0,20 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz; 0,60 € pro Anruf aus den Mobilfunknetzen

Archivierte Pressemitteilungen

Ticketverkauf auf der Linie SB91

Ab Montag, 12. Oktober, ist auf der Linie SB91 wieder der Einstieg an den Vordertüren und der Ticketerwerb möglich.

Voraussetzung dafür ist der Einbau von Schutzscheiben am Fahrerarbeitsplatz. Seit mehreren Wochen werden in allen Bussen der STOAG Schutzscheiben eingebaut. Zeitgleich erhalten die Busse neue Bordrechner und Fahrerterminals, die für die Kommunikation und den Ticketverkauf sorgen. Dadurch ist zukünftig in den Fahrzeugen der STOAG bargeldlose Bezahlung möglich. Auch in den Fahrzeuge der Vestischen ist der Ticketerwerb möglich.

Zuverlässige Kommunikationsplattform

Über den Bordrechner und das Bedienterminal bekommen die Fahrerinnen und Fahrer der STOAG automatisch alle relevanten Informationen angezeigt. Auf der Grundlage von Fahrplan und Streckenverlauf sowie GPS-Satellitennavigation ermittelt der Bordrechner die Position und berechnet die Fahrplanlage. Dadurch werden Fahrpersonal, Fahrgäste und Leitstelle in Echtzeit über die aktuelle Situation informiert. Auch die Ansage der nächsten Haltestelle und die Innen- und Außenanzeigen löst der Bordrechner automatisch aus. Auf der Strecke beeinflusst er auch einen Teil der Lichtsignalanlagen und macht somit den Weg frei für die Busse.

Fahrzeuge sind gekennzeichnet

Sukzessive wird nach Ende der Herbstferien auf weiteren Linien der STOAG der Ticketerwerb im Fahrzeug wieder möglich sein. Die Fahrzeuge, bei denen ein Ticketverkauf stattfindet, sind an der Frontscheibe mit Aufklebern gekennzeichnet. STOAG-Sprecherin Sabine Müller empfiehlt: „Um nicht vergeblich auf ein umgerüstetes Fahrzeug zu warten, raten wir zurzeit weiterhin dazu, das Ticket vor dem Fahrtantritt am Automaten, in einer der Vorverkaufsstellen, im STOAG-KundenCenter oder online zu erwerben.“