24-h-Hotline: 01806 504030 *
* 0,20 € pro Anruf aus dem dt. Festnetz; 0,60 € pro Anruf aus den Mobilfunknetzen

Deutsch
Elektrobus
Elektromobilität in Oberhausen

Zukunftsfähige Mobilität

Wir fahren elektrisch – fahren Sie mit!

Ein umweltfreundlicher und attraktiver ÖPNV sichert das Grundbedürfnis der Menschen nach Mobilität. Der öffentliche Nahverkehr leistet schon heute einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz. Um die Klima- und Lärmschutzziele bundesweit, aber auch regional zu erreichen und langfristig unabhängig von der Preisentwicklung der Dieselkraftstoffe zu werden, beschäftigen sich mehr und mehr Verkehrsunternehmen mit alternativen Antriebstechnologien.

„Die zukunftsfähige Umgestaltung des Mobilitäts- bzw. Verkehrssystems wird durch die Nutzung neuer und bewährter vorhandener Technologien geprägt sein. … Antriebstechnologien [sind] durch weitere Forschung zu optimieren.“ So formuliert es die ÖPNV-Zukunftskommission NRW in ihrem im Jahr 2013 veröffentlichten Abschlussbericht. In dem Einsatz von rein elektrisch betriebenen Bussen im Linienverkehr sehen Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen eine realistische Perspektive. Elektrobusse fahren abgasfrei und geräuscharm. Der Energiebedarf dieser Fahrzeuge wird durch ein Batteriesystem gedeckt. Zur Ladung der Batterien können verschiedene Ladesysteme zum Einsatz kommen und werden derzeit von Verkehrsunternehmen erprobt.

Die Grundidee

Überall dort, wo Nahverkehrsbahnen und Oberleitungsbusse betrieben werden, stehen sehr leistungsfähige Gleichspannungsinfrastrukturen zur Verfügung, aus denen der Gleichstrom zur Ladung der Batterien von Batteriebussen entnommen werden kann. Allein in NRW sind diese Infrastrukturen in 14 Städten vorhanden, deutschlandweit in mehr als 60 Städten.

Wenn Batteriebusse zur Kosten- und Gewichtsreduzierung mit möglichst kleinen Batterien betrieben werden, müssen diese während der Betriebszeit mehrmals nachgeladen werden. Um eine kurze Ladedauer erreichen zu können, benötigt man eine hohe Ladeleistung, die diese Infrastrukturen ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung stellen können.

Zu diesen Infrastrukturen gehören einerseits die Unterwerke, in denen die zum Betrieb der Nahverkehrsbahnen und O-Busse erforderliche Gleichspannung aus den städtischen Mittelspannungs-Drehstromnetzen erzeugt wird sowie die Fahrleitungsanlagen, aus denen die Bahnen und O-Busse den Gleichstrom mit Hilfe von Stromabnehmern beziehen. 

Machbarkeitsstudie von STOAG und VRR

Im Rahmen einer zweiteiligen Machbarkeitsstudie haben STOAG und Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gemeinsam untersucht, inwieweit die vorhandene Infrastruktur der ÖPNV-Trasse in Oberhausen, auf der Busse und Straßenbahnen fahren, genutzt werden kann, um im laufenden Betrieb Elektrobusse zu laden und diese in den betrieblichen Ablauf zu integrieren.

Das Ergebnis der Oberhausener Studie zeigt, dass insbesondere die stationäre Energieentnahme zur Schnellladung von Elektrobussen sowohl an einem Straßenbahnunterwerk als auch direkt aus der Fahrleitung am Bahnhof Sterkrade möglich ist und die vorhandene Infrastruktur und die technischen Einrichtungen entsprechend ergänzt werden können.

Im Mai 2014 fiel der Startschuss für das gemeinsame Pilotprojekt von STOAG und VRR. Seit Oktober 2015 sind zwei Elektrobusse im Linienverkehr auf den Linien 962 und 966 eingesetzt, in Kürze werden drei Schnellladesäulen für Pkw in Betrieb gehen. Das Projekt wird von Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellmann von der RWTH Aachen fachlich begleitet. Der VRR fördert das Projekt E-Mobilität in Oberhausen von Beginn an.

Die Broschüre zum Thema: Unser Antrieb: Innovation

Von der Idee zur Umsetzung: Chronologie des Projektes

Galerie: Unsere Elektrobusse unterwegs
Vorteil Elektrobus
Fahrleitung

Im Gegensatz zu Bussen mit konventionellen Dieselantrieben findet in den Antrieben von Elektrobussen kein Verbrennungsvorgang statt. Daher entstehen beim Betrieb der Busse keine Schadstoffe in Form von Rußpartikeln und Stickoxiden, eine aufwändige Schadstoffnachbehandlung entfällt. mehr>>

Technische Daten
Ladehaube

Für alle, die es ganz genau wissen wollen:

Hersteller                                 Solaris Bus & Coach S. A.
Fahrzeugtyp                             Urbino 12 electric
Länge x Breite x Höhe            2,0 m x 2,55 m x 3,45 m   mehr>>

Das Projekt
Das Projekt

Die Entnahme des Gleichstroms zur Schnellladung der Batterie eines Batteriebusses sowohl aus einem Unterwerk als auch aus einer Fahrleitung der Straßenbahn wird in dem STOAG-Projekt realisiert. Auch die Batteriefahrzeuge anderer Verkehrsträger können aus den vorhandenen Infrastrukturen schnellgeladen werden.   mehr >>

ELIPTIC - ein EU-Projekt zur Elektromobilität
Serielle Hybridtechnik

 „Electrification of public transport in cities“ kurz genannt ELIPTIC, nennt sich dieses EU Projekt, das aus den Horizon 2020 Förderprogrammen der EU abgeleitet ist.

mehr >>